1-mal Gold und 3-mal Silber für die Sportgymnastinnen des SHTV beim Turnfest

Beim Internationalen Deutschen Turnfest in der Metropolregion Rhein-Neckar konnten die Gymnastinnen aus Schleswig Holstein ganz vorne mitmischen.

Am ersten Tag hatte das größte Teilnehmerfeld der Junioren ihren Wettkampf. Elisabeth Heine vom ATSV konnte in ihrem ersten Jahr in dieser Altersklasse bereits sehr gute Leistungen zeigen und erreichte einen guten 12. Platz von 160 Teilnehmerinnen. Lara Yaren Neumaier (44. Platz ATSV) und Greta Wandrowski (48. Platz RTSV) konnten sich über Ihre Platzierung unter den Top 50 freuen.

In der Schülerwettkampfklasse kündigte sich schon in den letzten Wochen ein Zweitkampf zwischen Annabel Göttsch vom KTB und Camilla Aubakirov vom ATSV an. Das sich dieser um die Plätze 1 und 2 abspielen würde, war eine kleine Überraschung. Annabel durfte als Siegerin des Deutschland-Pokals auf dem Turnfest ganz oben auf dem Treppchen stehen. Und auch die Freude über den 2. Platz war bei Camilla riesig.

Parallel zu den Schülern hat auch die Freie Wettkampfklasse ihren Wettkampf ausgetragen. Hier verpasste Asaria Lisa Föh (23. Platz, RTSV) nach einem guten Wettkampf nur knapp die Top 20. Ihre Vereinskameradin Anna Pahl konnte sich im starken Teilnehmerfeld von 70 Gymnastinnen auf Platz 29 turnen.

Am 3.Tag gingen die Gruppen an den Start. Bei vollbesetzter Halle turnte die FWK-Gruppe des Rendsburger TSV mit den Keulen einen fast fehlerfreien ersten Durchgang und konnte sich mit Platz 4 über die direkte Finalqualifikation freuen. Die Reifen-Gruppe in der JWK (RTSV) hatte leider nicht so viel Glück. Eine Qualifizierung über den zweiten Durchgang klappte leider nicht und sie belegten letztendlich einen guten 12. Platz von 28 teilnehmenden Gruppen aus ganz Deutschland.

Bei den Gruppenfinals am nächsten Tag zeigte die FWK-Gruppe vom RTSV im Gegensatz zum Vortag ein paar kleine Unsicherheiten und belegte Platz 7.
Auch Krisztina Gröb vom KTB erwischte keinen guten Tag. Keine der 4 schwierigen Übungen wollte so richtig klappen. Im Mehrkampf der JLK 15 reichte es somit leider nur für Rang 8.

Jedoch konnte Krissi am folgenden Tag in der vollbesetzten Maimarkthalle in Mannheim ihre Leistung abrufen und freute sich im Finale mit den Reifen über die Silbermedaille und somit über den deutschen Vizetitel mit diesem Handgerät. Zusätzlich konnte sie sich in einem spannenden Finale der Gruppen der Juniorenleistungsklasse über die Silbermedaille mit dem SKCTaBeA Halle freuen.