Der letzte Schliff – die Spannung steigt!

„Fünf, vier, drei, zwei, eins… Bühne frei!“ heißt es am Freitag, den 17. Januar für das Ensemble der „Esperanto“ Tournee 2014 in der Sparkassen-Arena-Kiel. Das aufregendste TUI Feuerwerk der Turnkunst aller Zeiten wird zwischen dem 28. Oktober 2013 und dem 25. Januar 2014 rund 200.000 Zuschauern die gefragtesten Turner, Artisten und Akrobaten aus aller Welt mit ihren spektakulären Turnkünsten präsentieren. Die letzten Vorbereitungen für eine Show der absoluten Superlative laufen auf Hochtouren, die Flüge der Künstler sind gebucht und die letzten Absprachen werden getroffen.

Mehr noch als in den vergangenen Jahren kommt es bei der „Esperanto“ Tournee 2014 auf ein gelungenes Zusammenspiel aller Künstler an, um die Botschaft der Show zu übermitteln. „Die Welt spricht eine (Körper-)Sprache“ – dieses Motto wird stärker denn je das gesamte Ensemble zu einer unzertrennlichen Einheit verschmelzen lassen. Damit das gelingt, ist das Team um Regisseurin Heidi Aguilar und Produktionsdirektor Wolfram Wehr-Reinhold seit Wochen unterwegs, um den Darbietungen der Künstler den letzten Schliff zu verleihen. Das Gesamtkonzept der aktuellen Tournee ist derzeit ausschließlich in den Köpfen des Produktionsteams, für das Finetuning und das Zusammenspiel der Weltklasse-Nummern bleiben dann nach Eintreffen der Künstler aus aller Welt gerade einmal noch 36 Stunden! Neben der New Power Generation und dem Duo FateFusion ist auch die Rolle des Comedians Claude Criblez aus der Schweiz von Regisseurin Heidi Aguilar noch einmal in den jeweiligen Heimtrainingsstätten unter die Lupe genommen worden. Bis zur Generalprobe am 27. Dezember, bei der alle Künstler erstmalig aufeinandertreffen, gilt es, alle Turner und Artisten so perfekt wie möglich vorzubereiten.

Dafür müssen auch die technischen Raffinessen, wie die beleuchteten Cyr-Ringe des Teams um den Kanadier Alexandre Lane oder die Lichtchoreografien und die Musik für jede einzelne Darbietung, akribisch vorbereitet und aufeinander abgestimmt werden. Für das TUI Feuerwerk der Turnkunst Show-Team, das das Bindeglied zwischen den einzelnen Künstlern bildet, gilt es in diesen Tagen, die Kostüme zusammenzustellen, Christian Groth vom Duo FateFusion, das einzige Akrobatik Duo in Deutschland mit einem Rollstuhlfahrer, richtet sich abschließend auf sein nagelneues „Gefährt“ ein, während sich das zwölfköpfige „Feuerwerk-Showteam“, verantwortlich für zahlreiche Übergänge innerhalb der Show, die zahlreichen neuen Choreographien in täglichem Training einstudiert.

Einen Feinschliff erhält schließlich auch die Logistik-Abteilung, die dafür verantwortlich ist, Künstler und Material kreuz und quer durch Deutschland zu transportieren. Die LKW stehen in den Startlöchern, und das motivierte und erfahrene Technik-Team ist bereit, jede noch so unlösbar scheinende Herausforderung anzunehmen. So ist das Turngerät des Turnerquartetts um den Armenier Artem Ghazarian in Sachen Transport eine ganz besondere Aufgabe. Der Doppelbarren mit dem darunter befindlichen Trampolin ist eine Weltneuheit, die so noch nie gesehen, geschweige denn einige Tausend Kilometer weit transportiert wurde. Auch die fliegenden und teils überdimensionalen „Tiere“ von Claude Criblez erfordern eine logistische Meisterleistung. Kommt alles vollständig an? Bleiben die Künstler gesund? Die Spannung steigt!

Tickets & Infos
www.TUI-feuerwerkderturnkunst.de, 0511/9809798 sowie in allen bekannten Vorverkaufsstellen