6. SHTV DANCE CONVENTION 2014 “…Dance for fun”

LG-Nr. 30/004 (8LE)

SHTV – Dance Convention 2014 – Flyer

Tan­zen för­dert

  • Die Selbst­wahr­neh­mung
  • Das Kör­per­ge­fühl
  • Mu­si­ka­li­tät
  • Ko­or­di­na­ti­on
  • Kom­mu­ni­ka­ti­on
  • Aus­dau­er und Kon­di­ti­on
  • Kog­ni­ti­ve Fä­hig­kei­ten
  • Den Stress­ab­bau

Kurz   … Tan­zen hält fit

Und…Tan­zen ist Aus­druck von Le­bens­freu­de, macht in der Grup­pe jede Men­ge Spaß und för­dert ein gu­tes Le­bens­ge­fühl. In den aus­ge­schrie­be­nen Kur­sen bie­ten er­fah­re­ne Re­fe­ren­ten vie­le neue Tanz Ideen für Übungs­lei­ter und für den Teil­neh­mer jede Men­ge Fitness Spaß.

Dan­ce For Fun rich­tet sich an alle, die Spaß ha­ben, sich nach Mu­sik zu be­we­gen und bie­tet Übungs­lei­tern, neue Ideen für ihre Tanz­stun­den.

Ter­min: 26.-27.09.2014

Un­ter­richts­zeit: Frei­tag: 18:00-22:00 Uhr, Sams­tag: 09:00-12:30 Uhr

Ab­lauf­plan, Frei­tag, 26.09.2014

17:00 Uhr: An­rei­se

17:30 Uhr: Be­grü­ßung

18:00-19:30 Uhr

  • Loc­king &Pop­ping mit Chri­sti­an Lem­pertz
  • Zum­ba® Kids mit Iris Ku­low ab 7 Jah­ren
  • BOK­WA® Fit­ness mit Eli­sa Lehr­ke

19:30-20:00 Uhr: Pau­se, Obst­bu­fett

20:00-21:30 Uhr

  • Hip Hop mit Chri­sti­an Lem­pertz
  • Zum­ba® Fit­ness mit Iris Ku­low
  • Yoga Dancing mit Mi­riam Wes­sels

Ab 22:00 Uhr: Mit­ter­nachts­bu­fett und Small talk (Open end)

Ab­lauf­plan, Sams­tag, 27.09.2014

08:00-09:00 Uhr: Früh­stück

09:00-10:30 Uhr

  • Jump Sty­le mit Chri­sti­an Lem­pertz
  • Step & Dan­ce mit Clau­dia Hel­ler
  • Nia mit Pia Kle­pel

10:30-11:00 Uhr: Pau­se, Obst­bu­fett

11:00-12:30 Uhr

  • Bre­ak­dan­cemit Chri­sti­an Lem­pertz
  • Dan­ce Ae­ro­bic mit Clau­dia Hel­ler
  • B One mit Pia Kle­pel

Kos­ten: 80 Euro inkl. Ü/V

Lei­tung:
Bir­git Kam­rath-Bey­er, Land­es­fach­war­tin Gym­nas­tik/Tanz/Aer­obic (DTB-Aus­bil­der-Dip­lom, DOSB-Aus­bil­der­zer­ti­fi­kat)

Zu­mba® Fit­ness
„Fun and easy to do“, heißt das Mot­to. Süd­ame­ri­ka­ni­sche Rhyth­men ma­chen die­se Mas­ter Class zu ei­nem un­ver­gess­li­chen Ver­gnü­gen. Let’s have a Par­ty! (Iris Ku­low)

Zu­mba® für Kin­der
Kin­der tan­zen auch ger­ne zu den be­schwin­gen­den Rhyth­men. Der spie­le­ri­sche Cha­rak­ter und die ein­fa­chen Schrit­te spre­chen auch Kin­der an. Für sie ist es eine Leich­tig­keit, die Tanz­schrit­te und die schnel­len Rhyth­men zu er­ler­nen.  Au­ßer­dem för­dert  Zu­mba® kids Selbst­ver­trau­en, Re­ak­ti­ons­fä­hig­keit, Kre­a­ti­vi­tät und Fan­ta­sie. Spaß an Be­we­gung steht an ers­ter Stel­le! (Iris Ku­low)

Nia
Nia ver­eint die Ba­lan­ce und Ruhe des Tai-Chi, die Stil­le und Kon­zen­tra­ti­on des Yoga und die  ex­plo­si­ve Kraft und Dy­na­mik aus Kampf­küns­ten  wie  Taek­won­do und Ai­kido mit der Gra­zie, dem  Schwung und der  Spon­tanei­tät des Tan­zes. Spie­le­ri­sche Leich­tig­keit und Freu­de an der Be­we­gung zu schwung­vol­ler Mu­sik ma­chen Nia  zum ide­a­len Fit­nesspro­gramm für je­des Al­ter, ohne gro­ße An­for­de­run­gen an tän­ze­ri­sches oder sport­li­ches Ta­lent. (Pia Kle­pel)

B One –  Frei­er Tanz
Wir be­we­gen uns bar­fuß frei im Raum. Da­bei hö­ren wir die Mu­sik, las­sen uns von der Mu­sik ver­füh­ren und ex­pe­ri­men­tie­ren zu dem, was wir hö­ren. Wenn wir ent­spannt, wach und prä­sent  sind, ent­steht all­mäh­lich so­wohl der ei­ge­ne Aus­druck als auch ein gu­tes Kör­per­ge­fühl. Von lang­sa­men  über schnel­le Rhyth­men kom­men wir zu Welt­mu­sik in Be­we­gung.  (Pia Kle­pel)

Break­dance
In die­sem Kurs wer­den Grund­la­gen des Break­dance aus den Be­rei­chen B-Bo­y­ing (Foot­work, Styles,ein­fa­che Po­wer­mo­ves) und Lo­cking so­wie Pop­ping (Electric Boo­gie) zu rhyth­mus­las­ti­ger Funk- und Break­be­at­mu­sik er­lernt und in ei­ner klei­nen Cho­re­o­gra­phie zu­sam­men­ge­stellt. (Chris­ti­an Lem­pertz)

Jumpsty­le
Die­ser Kurs be­fasst sich zu­nächst mit den Ba­sis-Schrit­ten Des Jumpstyles und Hardstyles. Je nach Fort­schritts­grad in­ner­halb der Grup­pe wer­den auch wei­ter­füh­ren­de Schrit­te und Schritt­kom­bi­na­ti­o­nen er­klärt und in ei­ner Grup­pen­cho­re­o­gra­phie zu­sam­men­ge­führt. Be­wegt wird sich da­bei zu trei­ben­der bas­so­ri­en­tier­ter Jumpsty­le-  und Hardsty­le­mu­sik.  (Chris­ti­an Lem­pertz)

Step & Dan­ce
Lust auf et­was Neu­es? Brin­ge Tanz in dei­ne Step-Stun­den. Kre­a­ti­ver Funk, House, Dan­ce, Low Im­pact so­wie klas­si­sche Step-Be­we­gun­gen wer­den zu ei­ner Cho­re­o­gra­phie ver­bun­den.(Clau­dia Hel­ler)

Ae­ro­bic Dan­ce
Schrit­te der Ae­ro­bic ver­wan­deln sich in coo­le, kre­a­ti­ve und nach­voll­zieh­ba­re Mo­ves. Ganz ne­ben­bei ent­steht eine Cho­re­o­gra­phie! Let´s dan­ce! (Clau­dia Hel­ler)

BOK­WA®
ist ein neu­es Tanz-Fit­ness-Kon­zept aus den USA – „BO“ steht hier­bei für Bo­xing und „KWA“ für den tra­di­ti­o­nel­len und kul­tu­rel­len Tanz Kwai­to. Die Li­ni­en von Buchs­ta­ben und Zei­chen wer­den zu ak­tu­el­len Chart-Hits nach­ge­tanzt. Kei­ne Cho­re­o­gra­phi­en, kein Nach­den­ken, ein­fach nur Spaß ha­ben und Gas ge­ben. SWEAT THE AL­PHA­BET & DAN­CE THE DI­GITS! (Eli­sa Lehr­ke)

Lo­cking & Pop­ping
Die­se bei­den Tanz­sti­le ge­hö­ren zu den so­ge­nann­ten Funk­styles, de­ren Ur­sprung  an der West­küs­te der USA liegt Die Ba­sis­schrit­te oder Mo­ves um­fas­sen  z.B. den Which-a-ways, Scoo­by-Doo, Bus-Stop. Die meis­ten Mo­ves sind An­leh­nun­gen an cha­rak­te­ris­ti­sche Be­we­gun­gen von Co­mic-Fi­gu­ren oder si­mu­lie­ren All­tags­be­we­gun­gen. Im Work­shop wer­den die grund­le­gen­den Arm­be­we­gun­gen und Mo­ves des Lo­cking de­monst­riert, ge­übt und in ei­ner klei­nen Grup­pen-Cho­re­o­gra­phie zu­sam­men­ge­stellt.(Chris­ti­an Lem­pertz)

Hip Hop
In die­sem Work­shop ler­nen wir eine ein­fa­che Hip Hop Cho­re­o­gra­phie, die in ver­schie­de­nen Tem­pi ge­tanzt wer­den kann. Die­se Cho­re­o­gra­phie eig­net sich auch  als Ein­füh­rung des Hip Hops in der Schu­le oder im Ver­ein. Je nach Leis­tungs­ni­veau und –fortschritt der Teil­neh­mer flie­ßen in die­sem Work­shop wei­te­re Tanz­be­we­gun­gen und ein­fa­che Ak­ro­ba­tik in den Übungs­ablauf mit ein. (Chris­ti­an Lem­pertz)

Yo­ga­dan­cing
bie­tet alle Vor­zü­ge des Yoga (Deh­nung, Kräf­ti­gung, Ko­or­di­na­ti­on, Ent­span­nung) und ist zu­sätz­lich ein ae­ro­bes Aus­dau­er­trai­ning. Das Herz-Kreis­lauf­sys­tem wird ak­ti­viert und ver­sorgt das Ge­hirn mit mehr Blut und da­mit auch mit deut­lich mehr Sau­erstoff. Der Kör­per wird an­ge­regt, der Geist leis­tungs­stark, die Emo­ti­o­nen aus­ge­gli­chen, die See­le er­weckt.
– Der Mensch wird fit. (Mi­ri­am Wes­sels)