Feuerwerk der Turnkunst: 11-fache Weltmeister „Wheel Sensation“ kommen nach Kiel!

HGT - LIVESHOW 2Die Vielfalt des (Leistungs-)Turnens kombiniert mit einzigartigen Showeffekten ist seit jeher der Schlüssel zum Erfolg für das Feuerwerk der Turnkunst. Was das im Einzelnen bedeutet, wird auch durch die VERTIGO Tournee 2015 wieder einmal eindrucksvoll vermittelt. Laura Stullich und Boy Looijen sind das Duo „Wheel Sensation“ und werden zigtausend turnbegeisterte Zuschauer mit ihrer Rhönrad- Weltklasse-Darbietungen von den Sitzen reißen.

„Es war schon immer mein Traum, die Artistik zum Beruf zu machen“, erinnert sich Laura Stullich. Um diesen Traum realisierbar zu machen, bedurfte es aber intensiven Trainings, Erfolgen bei nationalen und internationalen Wettkämpfen und zu guter Letzt einen Partner, bei dem „alles passt“, wie beide sagen. „Allein ist eine solche Karriere wahnsinnig kompliziert, aber zu zweit waren wir uns recht schnell sicher, dass es realisierbar ist.“ Denn zu einer Artistenkarriere gehören nicht nur Auftritte, sondern auch Promotion und eine umfangreiche administrative Abwicklung. Eine entscheidende Voraussetzung erfüllten die beiden ohnehin schon: Beide sind erfolgreich Rhönradturner, die zusammen bereits elf Weltmeistertitel errungen haben, zwölf Mal Deutscher (Laura) und 19 Mal Niederländischer Meister (Boy) wurden, aber auch schon weltweit in Circus-Festivals aufgetreten sind und diverse Preise gewonnen haben. Bei über 350 Veranstaltungen in 18 Ländern haben sie mitgewirkt, darunter Gala- und Varieté-Shows, Firmenevents und Festivals. Auch in TV-Shows sind die beiden schon aufgetreten.

Der Termin in der Sparkassen-Arena-Kiel fällt mit dem 16.1.2015 wieder auf einen Freitag. Mit dem Rabatt-Code “SHTV-Rabatt” bekommt ihr 20% Rabatt auf alle bestellten Eintrittskarten: www.feuerwerkderturnkunst.de.

Der Schlüssel sowohl zum Wettkampf- als auch zum Showerfolg ist für die beiden Artisten ihre hervorragende turnerische Ausbildung. Laura ging den klassischen Weg vom Eltern-Kind-Turnen über das Kinderturnen, machte zwischenzeitlich Ballett und kam schließlich durch das Gerätturnen zum Rhönrad beim TSV Marburg Ockershausen. Boy begann mit neun Jahren im Verein LH Krommenie in den Niederlanden zu turnen und kam bereits ein Jahr später mit dem Rhönrad in Kontakt. Und seit mittlerweile 15 Jahren trainieren die beiden im Rhönrad, mit dem Cyr-Wheel, in der Artistik und Akrobatik.

Das, was die beiden Turnkünstler selbst gelernt haben und die Erfahrungen, die sie bei ihren weltweiten Auftritten sammeln, möchten sie gern weitergeben. Laura und Boy unterrichten beide bis zu vier Mal pro Woche im Verein. „Wir wollen vor allem das Rhönradturnen weiter verbreiten, uns macht das einfach Spaß.“ Darüber hinaus geben beide noch Einzeltraining und Laura, die Internationales Tourismus-Management studiert hat, arbeitet zwei Mal pro Woche bei Amsterdam City Tours. Eine Auflistung an Tätigkeiten, die vermuten lässt, dass die Tage von „Wheel Sensation“ deutlich mehr als 24 Stunden haben. „Unsere Wochen sind nicht immer gleich“, sagt Laura. „Wenn alle zwei Jahre wichtige Wettkämpfe, wie Weltmeisterschaften anstanden, sind wir nicht so häufig aufgetreten, dann musste ich leider auf Shows verzichten.“ Aus diesem Grund hat die 27-Jährige im April Abschied vom Leistungsturnen genommen, um „mehr Zeit für die Shows zu haben“ und die einzelnen Disziplinen und Sportarten noch besser miteinander kombinieren zu können, wie sie sagt. „Nachdem ich 2003 meine erste WM geturnt habe, ist es jetzt an der Zeit, aufzuhören.“ Für ihren Marburger Verein wird sie aber noch weiterhin turnerische Wettkämpfe bestreiten und die Mannschaft unterstützen. Boy hingegen, ihr zwei Jahre jüngerer Partner, möchte gern noch einmal bei einer Weltmeisterschaft ins Rhönrad steigen.

Mehr Zeit für Auftritte bei Showveranstaltungen zu haben, schafft ungeahnte Möglichkeiten. So bereiten „Wheel Sensation“ in Zusammenarbeit mit Feuerwerk-Regisseurin Heidi Aguilar zurzeit ihren Auftritt beim Feuerwerk der Turnkunst vor. „Aus unseren verschiedenen Nummern wollen wir eine ganz spezielle Darbietung für die Tournee entwickeln. Wir freuen uns insbesondere darauf, in den mehrere tausend Zuschauer fassenden Veranstaltungsarenen sehr viel Platz zu haben – den wollen wir ausnutzen“, freut sich Laura. Man darf also gespannt sein auf turnerische und akrobatische Höchstleistungen kombiniert mit speziellen Showeffekten. Kurzum, auf eine sportliche Performance auf absolutem Weltklasse-Niveau.