Sport als Berufsausbildung! Natürlich an der SpoGBi.

Ihr sucht eine Berufsausbildung im Sport? Kommt zu den Informationstagen 2016:

  • 23.03.16, 16:00 Uhr in der Landesturnschule des NTB in Melle
  • 13.04.2016 , 16:00 Uhr beim Turn Klubb zu Hannover (Maschstraße 16, 30169 Hannover)

Informiert Euch frühzeitig und sichert Euch einen Ausbildungsplatz für das Ausbildungsjahr 2016/17. Anmeldungen für die Informationstage könnt ihr telefonisch (05422 9491-40) oder per Email an cora.thiebach@sport-als-berufung.de

Nachfolgend findet ihr Informationen zu den Möglichkeiten an der Schule für Sport, Gesundheit und Bildung, kurz SpoGBi:

Bildungsgang: Sport-/ und Gymnastiklehrer/in mit dem Schwerpunkt Bewegungspädagogik für Sport, Gesundheit und Bildung Berufsabschluss

Bildungsabschluss: Bewegungspädagogin/ Bewegungspädagoge für Sport, Gesundheit und Bildung. Bewegungspädagogen und -pädagoginnen gestalten Bewegungsangebote in den Bereichen Gymnastik, Fitness, Gesundheitsförderung, Prävention und Rehabilitation.

Zusatzqualifikation und Lizenzen:

In der Ausbildung sind folgende Qualifikationen enthalten und können am Ende der Ausbildung als Vereinslizenzen ausgestellt werden:

  • Übungsleiterschein C Kinder/Jugend,
  • Trainer C Fitness und Gesundheit mit den Schwerpunkten Erwachsene/Ältere/ Natursport
  • Trainer C Fitness und Aerobic,
  • Trainer C Gymnastik/Rhythmus/Tanz incl. Schwerpunkt Streetdance/Streetculture
  • Lizenzen im Gesundheitssport auf der 2. Lizenzstufe:
  • ÜL B Prävention – Gesundheitstraining für Ältere
  • ÜL B Prävention – Gesundheitsförderung im Kinderturnen
  • Rehabilitationszertifikat Entwicklungsauffälligkeiten bei Kindern
  • ÜL B Prävention – Haltung/Bewegung – HKT
  • ÜL B Prävention – Stressbewältigung und Entspannung
  • ÜL B Rehabilitation – Sport bei WS-Erkrankungen/Osteoporose
  • ÜL B Rehabilitation – Sport in Herzgruppen/Diabetes

 

Mögliche Tätigkeitsbereiche sind die Prävention, Frühtherapie und Rehabilitation im Gesundheitsbereich, der Ganztag in den Schulen, die rhythmisch-musikalische Bewegungsgestaltung oder der Sport- und Fitnessbereich. Darüber hinaus gehören auch grundlegende Kenntnisse von Bürokommunikation, Abrechnungs- Antragsmodalitäten, Gesprächsführung und allgemeine betriebswirschaftliche Vorgänge zum Grundrüstzeug für mögliche Betätigungsfelder von Bewegungspädagogen/innen

Die dreijährige Berufsausbildung zum/r geprüften Bewegungspädagogen/in ist offen für Männer und Frauen. Angesprochen werden zum einen Menschen nach Beendigung ihrer Schulpflicht sowie Menschen, die den Wiedereinstieg in das Berufsleben suchen, aber auch erfahrene Übungsleiter/-innen und Trainer/-innen.

Ebenso garantiert diese Konzeption eine Verknüpfung von praktischer Berufserfahrung mit theoretischer Ausbildung.

Im Rahmen der Berufsausbildung Bewegungspädagoge/in finden vielseitige Projektarbeiten mit unterschiedlichen Themen statt. Begleitende Hospitationen, regelmäßige praktisch-methodische Übungen sowie Praktika in den Bereichen Bewegungs- und Gesundheitspädagogik bereiten bereits früh und sehr konkret auf die spätere Arbeit im Beruf vor und werden in Vereinen, Ganztagsschulen, Kindergärten, Fitness- und Gesundheitsstudios, Seniorenheimen und anderen Einrichtungen durchgeführt.

Die Struktur garantiert eine große Durchlässigkeit von Bildung durch Anerkennung von Vorqualifikationen. Ebenso garantiert diese Konzeption eine Verknüpfung von praktischer Berufserfahrung mit theoretischer Ausbildung.