Show… Gymnastik, Dance… ein Festival am 12.06. in Eutin

Am 12.06. war der PSV Eutin Ausrichter und Gastgeber der

  • LM Gymnastik und Tanz
  • Landesqualifikation Deutschlandcup DTB Dance
  • Landesqualifikation zum Bundesfinale Rendezvous der Besten (R.d.B.)
  • Nordcupfinlale Dance Wettkampf und Wettbewerb.
  • P Synchron Gymnastik

Insgesamt waren 5 Landesturnverbände vertreten. Berlin, Mecklenburg Vorpommern, Hamburg, Bremen und Schleswig Holstein.

Rendezvous der Besten: Hier waren insgesamt 9 Vereine Vertreten. Von den 5 Schleswig Holsteiner Mannschaften zeigt sich der SC Gut Heil Neumünster als absoluter Favorit. Er war an diesem Tag der einzige Verein, der in die Wertungskategorie „Hervorragend“ eingestuft wurde. Schon beim Einmarsch der über 400 Teilnehmer/innen fielen die Roten Hosen des SC Gut Heil durch ihre ausgesprochen gute Laune auf. Ihre Darbietung „Lueto la Afrika“ ist zwar nicht neu, aber war dennoch ein absolutes Highlight an diesem Tag.

Die anderen Holsteiner Gruppen konnten sich zum größten Teil, mit knapper Punktedifferenz in der Kategorie Ausgezeichnet präsentieren. Mit dem Kieler Turnverein „In Nomine“ und TuS Kiel Holtenau “Face” waren zwei weitere Gruppen aus der Kategorie Showakrobatik erfolgreich im Geschehen. Beide Gruppen zeigten ausgezeichnete Darbietungen, die in ihrer Konzeption gut durchdacht waren, in ihrer Musikinterpretation mit den Bewegungen übereinstimmten und an Originalität und Kreativität zu ihren Themen gute Einfälle integriert hatten. So zeigte die Gruppen „Face“ vom TuS Kiel Holtenau zum Thema „Das hässliche Entlein“ sowie die Gruppe „In Nomine“ vom Kieler Turnverein mit „Piraten im Hafen“ ausdrucksstarke Übungen mit einer hohen Präsenz zur Jury sowie zum Publikum. Aus dem Dancebereich zeigten die Gruppen „Allegra“ vom PSV Eutin und die Gruppe „TaMiLe“ vom FTSV Elmshorn mit „Die Seele“ sehr ausdruckstarke Tanzdarbietungen, die mit viel Beifall vom Publikum honoriert wurden.

Für das Bundesfinale, dass Ende November in Neumünster stattfindet, haben sich qualifiziert der SC Gut Heil Neumünster, PSV Eutin „Allegra“ und Kieler Turnverein „In Nomine“. Auch die Showgruppen aus Bremen und Hamburg wussten hier mit ihren Darbietungen zu überzeugen und hatten gute Platzierungen erhalten.

Bei der Landesqualifikation zum Deutschlandcup DTB Dance gewann in der Altersklasse (AK) Jugend der Harrisleer Tanzverein “Sweet Poison“ mit ihrer Tanzgestaltung „Schulmädchen“ vor der Mannschaft „My Lights“ vom „SC Henstedt Ulzburg“. Beide Mannschaften haben sich für das Bundesfinale Deutschlandcup DTB Dance im September in Frankenberg qualifiziert. Auf Platz drei folgte die Gruppe „Yolli“ vom PSV Eutin vor der „Dance Spirit“…ebenfalls vom Harrisleer Tanzverein.

Wieder dabei war die Gruppe „Flames “vom 1. SC Norderstedt. Sie starteten in der AK 18+. Ihre Tanzgestaltung „Im Zeichen des Feuers“ war mit ihren feuerfarbenen Kostümen und natürlich wegen seiner gewohnt präzisen Tanzausführung ein absoluter Hingucker.

In der AK 30+ starteten die Frauen der Gruppe „Allegra“ mit ihrer neuen Tanzgestaltung „Ein Tag am Meer“. Die ausgewählte Musik „Sommer am Meer“ von Felix Jaehn und die passenden Kostüme in den Schleswig- Holstein Farben brachten gute Laune in die Halle. Ebenfalls wurden die Landesmeisterschaften“ Gymnastik und Tanz“ am Nachmittag geturnt. Hier gewann die Gruppe „Yolli“ vor der Gruppe „Die Mädels“…beide vom PSV Eutin. Während „Die Mädels“ die Gymnastikkombination Reifen / Ball zeigten, präsentierten „Yolli“ Reifen/ Keule. Als Tanzgestaltung zeigten „Die Mädels“ noch einmal ihren bewährten Tanz „Open Pandora Box“ und „Yolli“ eine Neuchoreogrfie mit ihrem Tanz „Pina“. In der AK Schülerinnen schickte der PSV Eutin seine Nachwuchsmannschaft ins Rennen. Mit ihrer Reifengymnastik sowie mit ihrem Tanz „Madagaskar“ konnten die jungen Mädchen reichlich Wettkampferfahrung sammeln.

Bundesoffener Wettbewerb P Synchron: Erstmals wurde ein Wettkampf in dieser Form beim SHTV durchgeführt. Sieben Paare vom PSV Eutin und sechs Paare vom TSV Röbel / Müritz aus MV haben hier in den Leistungsstufen P2 bis P7 ihr Können gezeigt. Die P Übungen kennzeichnen sich dadurch, dass Raumwege sowie Pflichtelemente vorgegeben sind. Es beginnt mit einfachen Übungen in den unteren Stufen. Die höheren Stufen werden in ihren Elementen schwieriger und verlangen den Mädchen, um synchron zu turnen, auch eine große Portion Geschicklichkeit und Einfühlungsvermögen ab. In P 2/3 gewann das Pärchen Julie Pfaff / Cara Frederick vom PSV Eutin. In  der P Stufe 4 gewannen Edda Stelter / Alissa Schuldt, ebenfalls PSV Eutin. Mit Lynne Lux und Juline Brach konnten ebenfalls die PSV er Mädchen in der P 5 den Sieg für sich vereinnahmen. In der P7 gewannen die Röbeler Mädchen mit Pauline Räth/ Sophie Vollmer.

Nordcupfinale Dance Wettbewerb und Wettkampf: Ebenfalls neu konzipiert und erstmalig durchgeführt Wettkampf sowie Wettbewerb für die Dancegruppen der Bundesländer MV, SH, Berlin und Hamburg. Die Erst- und Zweitplatzierten der besagten Bundesländer haben sich für den Nordcup Wettkampf qualifiziert, der zu straffen DTB Richtlinien durchgeführt wird. Der Wettbewerb ist eine Möglichkeit für alle Dancegruppen, sich zu vereinfachten Bewertungskriterien zu messen. Im Wettkampf siegte in der AK Jugend die Gruppe „Sweet Poison“, die ja am Vormittag Landessieger in SH geworden war vor „MyLights“ aus Henstedt Ulzburg. Auf Platz 3 schaffte es die Gruppe „Kokos“ vom 1. VfL Fortuna Marzahn. In der AK 18+ siegte „Flames“ vom 1.SC Norderstedt vor „Frameless“ vom TMFV Mahlsdorf aus Berlin, gefolgt von „Axinit“ vom GfG Steilshoop aus Hamburg. In der AK 30+ siegte die Gruppe Tanzraum“ vom Harburger TB vor „ Allegra“ vom PSV Eutin aus SH.

Im Wettbewerb waren lediglich die Altersklasse Jugend und Kinder vertreten. In der AK Jugend siegte „Dance Spirit“ vom Harrisleer Tanzverein vor „Yolli“ vom PSV Eutin. Welche Anerkennung diese Veranstaltung dem Ausrichter PSV beigemessen zeigte, dass sogar Herr Sager, Landrat im Kreis Ostholstein, am Nachmittag den Teilnehmern und Organisatoren viel Lob in seinen Grußworten zollte. Aus Veranstalter vom SHTV kann ich hier den vielen Helfern vom PSV Eutin nur danken für diese großartige Veranstaltung.

Birgit Kamrath-Beyer (Fachwartin im SHTV)