DOSB start am 4. Oktober 2016 Serviceplattform SPORT PRO GESUNDHEIT

Vorgeprüfte Masterprogramme mit Baukastenprinzip
Ab dem 4. Oktober 2016 startet die neue Serviceplattform SPORT PRO GESUNDHEIT. Mit Hilfe des neuen Antragsverfahrens können – neben den standardisierten Programmen – vorgefertigte Kurse, sogenannte Masterprogramme, mit wenigen Klicks eingereicht werden.

-w270_dosb-SpG-Logo!4c-160415Verbindlichkeit durch Transparenz
Diese Kurse sind bereits durch die Zentrale Prüfstelle Prävention vorgeprüft und werden, eine gültige Qualifikation der Übungsleiterin oder des Übungsleiters und eine Einweisung in das Programm vorausgesetzt, garantiert zertifiziert.

Flexibilität durch das Baukastensystem
Die Masterprogramme ersetzen die bisherigen individuellen Programme, die ab dem 4. Oktober 2016 nicht mehr mit dem Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT ausgezeichnet werden. Die Inhalte der Masterprogramme können anhand eines Baukastenprinzips flexibel gestaltet werden. Kinderleicht werden zukünftig Übungen, Methoden und Geräte per Mausklick ausgetauscht, ohne das Gesamtkonzept des Kurses zu stören.

Die Stundenverlaufspläne mit Übungsbeschreibungen und die Informationsmaterialien für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind in der Serviceplattform hinterlegt und können jederzeit ausgedruckt werden. Dieses System wird stetig erweitert und ergänzt, um eine möglichst hohe Akzeptanz bei den Krankenkassen zu erreichen und die Gestaltungsmöglichkeit zu erweitern.

Vorteile auch für standardisierte Programme
Auch standardisierte Programme, die das Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT erhalten können, sind bereits durch die Zentrale Prüfstelle Prävention vorgeprüft. Somit bekommen auch hier die Übungsleiterinnen und Übungsleiter eine verbindliche Aussage darüber, welche Programme den Deutschen Standard Prävention erlangen können. Sollten Rückfragen der Zentrale Prüfstelle Prävention entstehen, können alle Anmerkungen direkt in der Serviceplattform SPORT PRO GESUNDHEIT bearbeitet werden.