Ein Pluspunkt für den PLUSPUNKT GESUNDHEIT.DTB

Quelle: Ü-Magazin 01/2019. Text: Jörn Rühl

Die Anbieter von PLUSPUNKT GESUNDHEIT.DTB-Programmen profitieren vom vereinfachten Antragsverfahren für Präventionskurse in Vereinen Anbieter von Präventionskursen in Turn- und Sportvereinen können künftig mit dem Onlineantrag für den PLUSPUNKT GESUNDHEIT.DTB gleich drei wichtige Qualitätssiegel auf einmal beantragen.

Bereits in der Vergangenheit waren alle PLUSPUNKT GESUNDHEIT. DTB-Präventionskurse automatisch auch mit der Dachmarke SPORT PRO GESUNDHEIT ausgezeichnet. Da sich erfreulicherweise die Zentrale Prüfstelle Prävention (ZPP) und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) darauf verständigt haben, dass es zukünftig möglich ist, einen gemeinsamen Prüfantrag für die Siegel SPORT PRO GESUNDHEIT und „Deutscher Standard Prävention“ online einzureichen, profitieren von dieser Regelung auch alle Anbieter, die einen entsprechenden Antrag für den PLUSPUNKT GESUNDHEIT.DTB stellen.

Mit dem Qualitätszertifikat „Deutscher Standard Prävention“ zeichnet die Prüfstelle Präventionskurse aus, die den hohen Qualitätsstandards des „Leitfadens Prävention“ des GKV-Spitzenverbandes und den zugrunde liegenden gesetzlichen Vorgaben entsprechen. Zertifizierte Kurse können von allen an der Prüfstelle beteiligten Krankenkassen bezuschusst werden.

Das Qualitätssiegel PLUSPUNKT GESUNDHEIT.DTB zertifiziert qualitativ hochwertige, gesundheitsorientierte Sportangebote in Turn- und Sportvereinen. Der PLUSPUNKT GESUNDHEIT.DTB wurde bereits im Jahr 1995 entwickelt und steht für die Qualität von Gesundheitssport im Turn- und Sportverein.

Wermutstropfen bei dieser Regelung ist die Tatsache, dass die Antragstellung für diejenigen, die gleichzeitig mit dem PLUSPUNKT GESUNDHEIT. DTB auch das Qualitätssiegel der ZPP mitbeantragen wollen, etwas umfangreicher als bisher wird, da der organisierte Sport verpflichtet wurde, die Fragen der ZPP bei der Antragstellung einszueins in seinen neuen Anträgen abzubilden.

Schlechte Nachrichten auch für die Vereine, die bisher mit eigenen, selbst erstellten Kursprogrammen gearbeitet haben, die von den Krankenkassen anerkannt waren: Solche individuellen Programme können nun nicht mehr mit dem Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT ausgezeichnet werden. Jedoch wird der DTB dieser Einschränkung bezüglich der Programmvielfalt entgegenwirken, indem er für seine Übungsleiter und Vereine in den nächsten Jahren zahlreiche neue, standardisierte und von der ZPP anerkannte Programme entwickelt, die gleichzeitig die Antragstellung erheblich vereinfachen.

Den vollständigen 18-Seitigen Artikel findest du in der Ausgabe 1/2017 des Ü-Magazins des Deutschen Turner-Bundes. Alle Informationen zum Magazin findest du auf der DTB-Website.