Erste Übungsleiter-Assistenten-Ausbildung 2017 vom 17.-21.04.2017

Ein toller Erfahrungsbericht von zwei Teilnehmerinnen und einem Teilnehmer an der Ausbildung vom 17. bis 21. April. Vielen Dank, Paulina, Maggie und Tim :-)

Hier in Trappenkamp sind wir 25 Kinder und zwei Betreuer. Zu Beginn unserer Ausbildungswoche fand natürlich eine Begrüßung statt, damit wir uns alle kennenlernen. Anschließend folgte ein Aufwärmspiel oder eine klassische Erwärmung. Danach brachten wir unsere Projekte ein und wiederholten ggf. die vorherige Stunde. Später fingen wir an, die Helfergriffe zu üben und anzuwenden. Daraufhin turnten wir und machten uns an verschiedene Elemente.

Im Seminarraum erhielten wir viele wichtige Informationen für Übungsleiter-Assistenten, machten entsprechende Notizen und erstellten unter anderem auch Plakate. Dabei wurde häufig in Gruppen gearbeitet, wobei jeder seine Ideen einbringen konnte, wie z.B. das Ausdenken und Bauen von Pyramiden.

Die Verpflegungszeiten sind mit dem Frühstück um 8:00 Uhr, dem Mittagessen um 12:00 Uhr und dem Abendbrot um 18:00 Uhr täglich klar geregelt gewesen. Unser Training fing nach dem Frühstück um 9:00 Uhr an und ging immer bis ca. 21:00 Uhr.

Am zweiten Tag, dem Dienstag, haben wir zusammen ein Aufwärmspiel gespielt und uns anschließend in Fünfergruppen zusammengetan und Plakate über je eins der folgenden Themen entworfen und vorgestellt: Gelenke, Wirbelsäule, Skelett, Muskeln und Herz-Kreislauf-System. Danach haben wir in der Turnhalle Memory und ein Kartenspiel als Laufspiel kennengelernt. Eine klassische Erwärmung fand daraufhin in der kleineren Gymnastikhalle statt. Nach dem Mittagessen haben wir verschiedene Stationen zur Verbesserung der Stabilisation durchgeführt, bei denen wir vorgegebene Positionen über einen bestimmten Zeitraum halten sollten. Später wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt, von denen die erste die Technik für den Handstand geübt hat. Die zweite Gruppe beschäftigte sich mit der Hinführung zum Bockspringen. Die Themen wurden anschließend getauscht. Nach dem Abendbrot haben wir beim „Ringen & Raufen“ eine Art Wettkampf veranstaltet, um den Sieger zu ermitteln. Zum Abschluss des Abends haben wir „Fee und Zauberer“ gespielt.

Am Mittwoch haben wir nach der Begrüßung ebenfalls ein Aufwärmspiel in der Gymnastikhalle gespielt. Danach haben wir Spiele mit Alltagsmaterialien in vier Gruppen gespielt: z.B. Bowling mit Flaschen, Topfschlagen mit Kochtopf und –löffel, Eierlaufen mit einem Löffel. Später wurden wir in der großen Turnhalle mit verschiedenen Techniken zum Faustball hingeführt und durften danach den Profis, die die Woche über ebenfalls in der Landesturnschule waren, dabei zugucken. Nach dem Mittagessen gingen wir in den nahegelegenen Wald, fanden uns in fünf Gruppen zusammen und machten einen Orientierungslauf durch den Erlebniswald Trappenkamp. Nach dem Orientierungslauf mussten wir die Hinführung zu fünf verschiedenen Geräten erklären. Als das Abendessen abgeschlossen war, diskutierten wir im Seminarraum alles Wichtige, was bei der Organisation zu beachten ist. Daraufhin ging es wieder in die Turnhalle, wo wir „Feuer, Wasser, Blitz“ gespielt haben. Zum Ende des Tages machten wir eine Olympiade.

Am Donnerstag, nach der Begrüßung, gab es „McDonald’s“ als Aufwärmspiel. Danach wurde ein „Dschungel“ aufgebaut, in dem wir an Seilen schwingen konnten und auf dem Trampolin gehüpft sind. Anschließend bekamen wir einen Zettel, auf dem ein Spiel stand, das wir dann gut erklären mussten. Daraufhin haben wir erneut Spiele mit Alltagsmaterialien, wie z.B. Flaschen, Taschentüchern, Zeitungen, usw., gespielt. Danach schrieben wir die Prüfung.

Als Schlussveranstaltung der Woche haben wir bis um 22:00 Uhr in der Turnhalle Völkerball, Limbo und Stoptanz gespielt. Zum Abschluss wurde noch viel gesungen und getanzt.

Unser Fazit: Es war eine anstrengende, aber dennoch sehr schöne Woche, in der wir viele neue Freunde kennengelernt haben.

Paulina, Maggie und Tim