Ein starker Erfolg des Landesorchesters der Spielleute!

„Alles neu macht der Mai“ – unter diesem Motto hat das Dozententeam des Landesorchester Spielleute des SHTV („LOS“) am Anfang des Monats in die Kieler Jugendherberge eingeladen.

„Das Motto ist nicht nur irgendwie dahin gesagt – das Motto ist an diesem Wochenende absolut Programm“, so die beiden Leiter des Orchesters, Tini Werder und Jan-Hendrik „Zottel“ Pfeiler, einstimmig. Eine Reihe von Veränderungen standen bei der ersten Probenphase nach dem erfolgreich absolvierten Konzert im November des vergangenen Jahres dem Landesorchester bevor:

Das Orchester startete auch in diese Probenphase mit knapp 60 Musikern, die über das Wochenende verteilt mitspielten. Doch viele Spielleute aus den unterschiedlichsten Spielmanns- und Musikzügen des Landes Schleswig-Holstein fanden das allererste Mal ihren Weg in die Jugendherberge zum gemeinsamen Musizieren im großen Orchester. Lars Ekelöf, Ausbilder des Schlagwerkes des Orchesters, freute sich vor allem über die vielen neuen Gesichter unter den Rhythmikern: „Gerade vor dem Hintergrund der limitierten Anzahl an Plätze für Schlagwerker in den überregionalen Orchestern des SHTV und MVSH, finde ich es klasse, dass so viele Musiker einen Platz im LOS erhalten, die vorher noch keine Gelegenheit dazu bekommen haben.“

Eine weitere Veränderung konnte Nadine Falten, Dozentin der großen Flöten, bei sich im Register vorstellen: Seit dieser Probenphase wurden die C-Konzertflöten sowie die klappenlosen B-Tenor und Es-Altflöten durch die G-Altflöte und C-Bassflöten ergänzt. Durch diese Änderung eröffnet sich zum Einen für das Orchester die Möglichkeit dem Trend der klanglich tiefer arrangierten und komponierten Flötenorchester-Stücke folgen zu können und zum Anderen für weitere Musiker die Möglichkeit im LOS mit ihrem Instrument mitzuspielen.

Aber auch auf dem Platz des Dirigenten gab es eine kleine Neuerung. Zwar wird das LOS wie gewohnt von einer doppelt-besetzten musikalischen Leitung geführt, jedoch steht seit dieser Probenphase Jan-Hendrik Pfeiler, der ehemalige organisatorische Leiter, an der Seite von Tini Werder. Somit teilen sich die Beiden ab sofort die organisatorische und musikalische Arbeit des Orchesters.

Mitgebracht haben die Zwei eine Vielzahl an neuen Stücken, die ebenfalls das Motto des Wochenendes gekonnt widerspiegelten.  „Mir hat das Wochenende viel Spaß bereitet. Ich finde die neue Stückauswahl bisher super, und bin schon jetzt gespannt auf alle weiteren Stücke, die bei den nächsten Phasen folgen werden!“, resümierte Sonja Constabel, eine Flötistin, die auch schon auf dem letzten Konzert das Register der großen Flöten tatkräftig bereicherte.

Neue Musiker, neue Struktur, neue Stücke und eine neue Besetzungsform – zusammenfassend hätte das Motto das Wochenende nicht treffender beschreiben können. Nun heißt es jedoch die vielen Änderungen zur Gewohnheit werden zu lassen, die vielen neuen Stücke einzuarbeiten und dann den Blick auf ein hoffentlich in den nächsten Jahren stattfindendes Konzert richten!

Für alle weiteren interessierten Musikerinnen und Musiker steht das Team des LOS jederzeit gerne für Informationen zur Verfügung und freut sich entweder über eine E-Mail oder aber über eine direkte Nachricht an die Facebook-Seite des Orchesters!

Die nächste Probenphase folgt am 25.-26. November diesen Jahres wieder in der Jugendherberge in Kiel.