Wie Scham unseren Unterricht beeinflusst - Resilienz gegen Scham entwickeln

LG 80/022

Lehreinheiten: 4

Termin: 09.06.2024

Unterrichtszeit:
Sonntag: 09:00-12:00 Uhr

Inhalte:
Wie Scham unsere Arbeit als Trainer*innen beeinflusst, was es bedeutet, sich verletzlich zu zeigen, authentisch zu sein und warum sinnhaftes und erfülltes Arbeiten und Leben erst möglich ist, wenn wir die Mechanismen begreifen, die uns immer wieder suggerieren, nicht genug zu sein!
„Scham ist die Angst davor, nicht genug zu sein und darum Liebe und Zugehörigkeit nicht verdient zu haben“. (Brené Brown) „Wenn ich erst „perfekt“ bin, dann habe ich Zugehörigkeit und Anerkennung verdient!“. Ein Irrglaube! Perfektionismus kann dazu führen, dass wir Dinge, die wir nicht schon beherrschen gar nicht erst ausprobieren. Eine Falle, in die wir, gerade als Trainer, nicht tappen sollten.
Wie sich mit diesem, sehr theoretisch erscheinenden Wissen praktisch arbeiten lässt, was sich für Möglichkeiten im Austausch mit den Vereinsvorsitzenden, Vorgesetzten, Mitarbeitern, Familie und Freunden ergeben können und wie sich auch im Unterricht Schamresilienz kultivieren lässt, möchte ich mit Euch erarbeiten. Denn für jeden Menschen in jedem Alter ist es wichtig zu begreifen, dass man, so wie man ist, genau richtig ist!
Als Erweiterung des Themas eignet sich der Lehrgang 80/023 „Die schöne Welt des Movement“, das nach der Mittagspause angeboten wird.

Kosten: 37 Euro

Referentin: Peträa Damerau, Rendswühren (Sportwissenschaftlerin, ÜL-B Prävention)

Für Teilnehmende beider Lehrgänge 80/022 und 80/023 beinhaltet die Buchung Verpflegung.