Was ist TGM / TGW / SGW?

Die drei Abkürzungen stehen für einen vielseitigen Mehrkampf, der in einer Gruppe absolviert wird.

TGM ist die Abkürzung für Turn(erjugend) Gruppen Meisterschaft,
TGW steht für den Turn(erjugend) Gruppen Wettkampf und
SGW für den Schüler-Gruppen Wettkampf.

Das Trainingsziel ist es, an Wettkämpfen teilzunehmen, um sich dort mit Mannschaften anderer Vereine zu messen und Spaß zu haben. Die Verknüpfung von sportlichen und musikalischen Disziplinen macht den besonderen Reiz dieser Sportart aus. Was diesen Mehrkampf außerdem von anderen Sportarten unterscheidet, ist der ausgeprägte Gruppencharakter.

Die Mannschaften starten in verschiedenen Altersklassen und setzen sich aus 6 bis 14 Teilnehmern zusammen. Die jüngsten Teilnehmer sind 6 Jahre alt, nach oben gibt es keine Altersgrenze.

Jedes Jahr finden für die (schleswig-holsteinischen) Mannschaften die folgenden fünf Wettkämpfe statt:

  • Landestreffen (Schleswig-Holstein)
  • Norddeutsches Treffen (Schleswig-Holstein, Niedersachen, Berlin, Hamburg)
  • Bundestreffen (nur für TGM- / TGW-Mannschaften)
  • Kinder- und Schülergruppenturniade (nur für SGW-Mannschaften)
  • Jessica-Stoltenberg-Pokal (Schleswig-Holstein)

Weitere Informationen findest du rechts unter Downloads

Jede Mannschaft muss bei den Wettkämpfen in drei bzw. vier Disziplinen antreten, die sie sich aus den folgenden acht Disziplinen zusammenstellen kann. Die Auswahl erfolgt nach den Trainingsmöglichkeiten oder/und den Talenten der Gruppe.

Die acht zur Auswahl stehenden Disziplinen sind:

  1. Turnen/Turnen mit Kasten:
    Auf einer Bodenfläche (12 x 12 m) wird eine Turnübung vorgeführt. Die Übung dauert zwei bis vier Minuten. Auf die Bodenfläche kann zusätzlich ein Kasten gestellt werden, der in die Übung mit einbezogen werden muss. Im SGW sind auch andere Geräte möglich.
  2. Tanzen:
    Jazztanz, Modern Dance, Folklore, Hip Hop, Rock`n Roll, alles ist erlaubt auf einer Fläche von 13 x 13 Metern. Der Tanz dauert zwei bis vier Minuten.
  3. Gymnastik mit Handgerät:
    Bänder, Reifen, Bälle, Seile, Keulen oder alternative Geräte müssen nach Musik geworfen, gedreht, gerollt oder anders auf einer Fläche von 13 x 13 Metern bewegt werden. Die Gymnastik dauert zwei bis vier Minuten.
  4. Singen:
    Singen verbindet. Mehrstimmigkeit, Takt- und Tonartwechsel müssen in einem oder mehreren Liedern, die miteinander verbunden sind, frei vorgetragen werden. Instrumental-Begleitung ist dabei bedingt zugelassen. Der Liedvortrag sollte vier Minuten nicht überschreiten.
  5. Staffellauf:
    Die Gruppe tritt zu einer Pendelstaffel über 75 Meter an. Die erreichte Zeit wird in Punkte umgerechnet. Mannschaftsmitglieder einer SGW-Mannschaft laufen nur 50 Meter.
  6. Medizinballweitwurf:
    Ein Medizinball muss mit beiden Händen über den Kopf geworfen werden. Jeder hat zwei Versuche.
  7. Schwimmen:
    Die Schwimmstrecke hat eine Länge von 50 Metern, die die Schwimmer nacheinander in Form einer Staffel absolvieren. Der Schwimmstil darf frei gewählt werden. Mannschaftsmitglieder einer SGW-Mannschaft schwimmen nur 25 Meter.
  8. Orientierungslauf:
    Ziel ist es, anhand einer Karte und einem Kompass zehn verschiedene Punkte in einem freien Gelände (z. B. Wald) zu finden. Dabei spielt auch die dafür benötigte Zeit für das Ergebnis eine Rolle.

Überraschungsaufgabe (nur beim Jessica-Stoltenberg-Pokal):
Was gemacht werden muss, wird erst kurz vorm Start verraten, meist eine Spaßstaffel mit Geschicklichkeitsaufgaben. Die für alle teilnehmenden Mannschaften beim Jessica-Stoltenberg-Pokal verpflichtend ist.

Für weitere Fragen steht der Arbeitskreis TGW Schleswig-Holstein jederzeit gern zur Verfügung. Schreibt uns an tgw.ak@tujush.de!

Downloads