Rückblick Faustballwochenende 3./4. Juni 2023 Teil 2

In der 1. Bundesliga Nord der Männer konnte sich der VFL Kellinghusen auf den letzten Drücker für die Meisterrunde qualifizieren. Die Frauen des VFL Kellinghusen müssen sich mit dem Klassenerhalt auseinandersetzen. In der 2. Bundesliga der Frauen wartet der kleine “HSV” immer noch auf das erste Erfolgserlebnis.

1. Bundesliga Nord Männer

Meisterrunde wir kommen, VFL Kellinghusen

Der VFL Kellinghusen musste am Samstag beim abstiegsbedrohten SV Moslesfehn antreten. Es war ein Spiel das vom Kampf geprägt war. Viele der gespielten Sätze mussten in die Verlängerung gehen. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenehöhe. Der VFL musste dieses Spiel gewinnen, wenn man noch eine Chance auf die Meisterrunde haben möchte. Am Ende hatte der VFL das Glück auf seiner Seite, und konnte dieses knappe Spiel mit 5:3 für sich entscheiden (14:15, 15:14, 11:6, 11:7, 13:11, 4:11, 12:14, 12:10).

Am Sonntag musste man dann beim starken TV Brettorf antreten. Man wusste das ein schweres Spiel auf die Männer vom VFL warten würde, aber das es am Ende dann doch so deutlich wurde, hätte man auch nicht gedacht. Man hatte keine Chance gegen gut aufspielende Brettorfer. Mit einem klaren 0:5 (9:11, 5:11, 6:11, 4:11, 6:11)wurde man wieder nach Hause geschickt. Nun musste man auf Schützenhilfe aus Leichlngen hoffen, die zeitgleich gegen die Berliner TS spielten. Und am Ende war der Sieg der Lechlinger für den VFL der größte Erfolg an diesem Tag, denn damit hat man sich die Meisterrunde gesichert, und darf sich berechtigte Hoffnungen auf die Teilnahme zur DM machen.

Ergebnisse und Tabelle

1. Bundesliga Nord Frauen

Die Frauen vom VFL Kellinghusen mussten auch am Samtag in Moslesfehn antreten.  Gegen die abstiegsbrohten Brettorferinnen war ein Sieg fest eingeplant. Doch am Ende musste man sich mit 0:3 (11:13, 8:11, 14:15) gegen gut aufspielende Niedersachsen geschlagen geben. Das notwendige Glück hat in den entscheidenen Phasen im Spiel des VFL gefehlt. Im zweiten Spiel gegen den Gastgeber aus Moslesfehn wollte man es besser machen. Doch heute war leider der Wurm drinnen im Spiel des VFL. Am Ende musste man auch dieses Spiel mit 1:3 (10:12, 13:11, 6:11, 8:11) abgeben. Nun steht man auf dem 5. Platz, was sich eigentlich gut anhört, aber der Abstand zu einem Abstiegsplatz beträgt nur 2 Punkte! Die nächsten Spiele werden sehr entscheidend sein für die Damen aus Kellinghusen.

Ergebnisse und Tabelle

2. Bundesliga Ost Männer

Das Team Nordschleswig war am Samstag Ausrichter des nächsten Spieltages in der 2. Bundesliga Ost. Zu Gast waren der Großenasper SV und die Stern Kaulsdorf. Bei bestem Wetter konnte den zahlreichen Zuschauern guter Faustball gezeigt werden. Im ersten Spiel traf das Team Nordschleswig auf den Großenasper SV. Die ersten beiden Sätze gingen klar an das Team aus Dänemark (11:4, 11:7). Im dritten Satz kam der Aufsteiger aus Großenaspe etwas besser ins Spiel, und konnte am Ende diesen Satz mit 11:9 für sich entscheiden. Im vierten Satz machten die Dänen aber wieder ernst, und konnte den Satz klar mit 11:4, und damit das Spiel mit 3:1, für sich entscheiden. Im nächsten Spiel musste der Großenasper SV gegen Stern Kaulsdorf antreten. Man konnte zwar in den Sätzen gut mithalten, doch am Ende setzten sich der Berliner glatt mit 3:0 (11:9, 11:8, 11:6) durch. Im letzten Spiel trafen dann die Teams aus Nordschleswig und Stern Kaulsdorf aufeinander. Und auch hier haben die favorisierten Berliner klar die Oberhand behalten. Begünstigt von vielen Fehlern auf dänischer Seite, ging das Spiel mit 11:3, 11:6 und 11:4 klar an die Berliner.

Ergebnisse und Tabelle

2. Bundesliga Ost Frauen

Warten noch auf den ersten Sieg, Heinkenborsteler SV

Der Heinkenborsteler SV kommt noch nicht gut zurecht in der neuen Klasse. Gegen den MTSV Selsingen musste man sich mit 0:3 (3:11, 4:11, 11:13) geschlagen geben, zu viele Eigenfehler machten es dem Gastgeber recht leicht in diesem Spiel. Im zweiten Spiel ging es dann im Derby gegen den TSV Schülp. Der TSV Schülp ist besser ins Spiel gekommen und konnte die ersten beide Sätze mit 11:6 und 11:6 für sich entscheiden. Im dritten Satz kam dann der kleine “HSV” besser ins Spiel, und konnte den Satz mit 11:9 für sich entscheiden. Im vierten Satz hat sich dann aber die Routine der Schüler Damen gezeigt, die den vierten Satz, und damit auch das Spiel, mit 11:6 für sich entscheiden konnte. Im dritten Spiel des Tages musste dann der TSV Schülp gegen den Gastgeber aus Selsingen antreten. Die jungen Damen aus Selsingen hatten das Spiel schnell in der Hand, und konnten immer wieder leicht punkten. Am Ende gab es für den TSV Schülp eine klare 0:3 (5:11, 6:11, 7:11) Niederlage.

Liza Martens, TuS Wakendorf (Foto: Chr. Kadgien)

In Wakendorf musste der TuS Wakendorf gegen den TSV Essel und den VFL Kellinghusen antreten. Der TuS Wakendorf kommt dieses Jahr noch nicht so gut in Fahrt wie man es gewohnt ist. Gegen Essel wurde den Zuschauern ein knappes Spiel präsentiert. Nach einer 2:0 Satzführung war man sehr guter Dinge dieses Spiel gewinnen zu können. Doch am Ende musste sich der TuS Wakendorf doch noch mit 2:3 (11:7, 11:6, 7:11, 8:11, 5:11) geschlagen geben. Gegen den VFL Kellinghusen lief es dann wieder recht gut für den TuS. Auch hier ging man schnell mit 2:0 Sätzen in Führung. Der dritte Satz ging dann mit 11:9 an den VFL Kellinghusen, die immer wieder aufrichtig gekämpft haben. Im vierten Satz konnte sich dann keine Mannschaft richtig absetzen, und am Ende musste der letzte Ball entscheiden. Mit 15:14 hatte der TuS Wakendorf dort die Oberhand und konnte damit das Spiel für sich entscheiden (11:7, 11:4,9:11, 15:14). Im letzten Spiel traf der VFL Kellinghusen auf den Spitzenreiter aus Essel. Konnte man den ersten Satz noch mit 11:9 für sich entscheiden, musste man sich dann leider in den nächsten Sätzen mit 14:15, 2:11 und 11:13 geschlagen geben. Damit ging der VFL Kellinghusen an diesem Tag leer aus.

TSV Breitenberg

Der TSV Breitenberg musste nach Düdenbüttel reisen, um dort gegen den Gastgeber aus Düdenbüttel und dem MTV Hammah anzutreten. Doch an diesem Tag lief es nicht so gut für die Damen aus Breitenberg. Man konnte nicht an die Leistungen der Vorwochen anknüpfen. Gegen SV Düdenbüttel musste man sich glatt mit 0:3 (5:11, 10:12, 7:11) geschlagen geben. Und auch gegen den MTV Hammah lief es nicht besser. Auch hier musste man sich an diesem Tag klar mit 0:3 (8:11, 5:11, 7:11) geschlagen geben. Es gibt halt Tage wo es einfach nicht läuft, und heute hatte der TSV solch einen Tag.

Ergebnisse und Tabelle

Sören Nissen, Landesfachwart Faustball SHTV